Kontaktbüro

Zeitliche Abfolge der Rückkehr der Wölfe in die Lausitz. 
Im Rahmen des Wolfsmonitorings werden alle erhobenen Daten einmal jährlich zusammengefasst ausgewertet. Dabei richtet man sich nach dem biologischen "Wolfsjahr", von der Geburt der Welpen bis zum Ende ihres ersten Lebensjahres. Das Monitoringjahr läuft deshalb vom 01. Mai bis zum 30. April des darauffolgenden Jahres.  

 

1996 Sichtungen eines Wolfes auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz in der Muskauer Heide.
1998 Sichtung von zwei Wölfen auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz.

2000/2001 

2000_kl

1 Rudel (Muskauer Heide Rudel)
Erste nachgewiesene Reproduktion mit mind. 4 Welpen.
2001/2002 1 Rudel (Muskauer Heide Rudel)
Erneut Nachwuchs - mind. 2 Welpen.
2002/2003

1 Rudel, 1 territoriales Einzeltier: Muskauer Heide Rudel und "Neustädter Wölfin"

Reproduktion im Muskauer Heide Rudel, mind. 3 Welpen.

Eine Jungwölfin aus dem Stammrudel, die sogenannte „Neustädter Wölfin“, etabliert ihr Territorium rings um Neustadt/ Spree.

2003/2004

 

1 Rudel, 1 territoriales Einzeltier: Muskauer Heide Rudel und Neustädter Wölfin mit 9 Hybrid-Welpen

Reproduktion im Muskauer Heide Rudel, mind. 5 Welpen.

Die Neustädter Wölfin verpaart sich mit einem Hund und bringt 9 Wolf-Hund-Mischlinge zur Welt. Davon verschwinden 7 noch in ihrem ersten Lebensjahr, die anderen beiden werden Anfang 2004 eingefangen und in ein Gehege gebracht, dort sterben beide innerhalb eines Jahres.

2004/2005

 


1 Rudel, 2 Wolfspaare: Muskauer Heide Rudel, Neustädter Paar und Nochtener Paar

Reproduktion im Muskauer Heide Rudel, mind. 2 Welpen.

Im Herbst findet die Neustädter Wölfin einen wölfischen Partner, der laut genetischer Analyse aus Polen stammt.

Im Laufe des Jahres etabliert sich im westlichen Teil des Muskauer Heide Territoriums ein neues Wolfspaar, das Nochtener Paar. Bei der Wölfin (Spitzname "Einauge") handelt es sich um eine Tochter des Muskauer Heide Rudels, also einer Schwester der Neustädter Wölfin.

 

2005/2006

 

2005_kl

2 Rudel, 1 Wolfspaar: Nochtener Rudel, Neustädter Rudel und Daubitzer Paar

Reproduktion in 2 Rudeln, mind. 10 Welpen.

Nach genetischen Ergebnissen hört das Muskauer Heide-Rudel (MH) im Jahr 2005 auf zu existieren. Das Nochtener Wolfspaar hat den westlichen Teil des MH-Territoriums übernommen und hat Nachwuchs bekommen (5 Welpen). Im östlichen Teil des MH-Territoriums etabliert sich das Daubitzer Wolfspaar

Das Neustädter Wolfspaar zieht erstmals 5 Welpen auf.

2006/2007

 


Sachsen:

3 Rudel: Neustadt, Nochten, Daubitz

Reproduktion in 3 Rudeln, mind. 18 Welpen.

Zwei Totfunde.

 

Brandenburg:

1 territoriales Einzeltier: Eine Tochter des Neustädter Rudels wird in Süd-Brandenburg sesshaft („Zschornoer Wölfin“).

2007/2008

 


Sachsen:

3 Rudel: Neustadt, Nochten, Daubitz

2 Paare: Dauban, Milkel

Reproduktion in 3 Rudeln, mind. 17 Welpen.

Zwei Totfunde.

 

Brandenburg:

1 Paar: Die Zschornoer Wölfin hat einen Wolfsrüden an ihrer Seite.

2008/2009

 


Sachsen:

5 Rudel: Neustadt, Nochten, Daubitz, Dauban, Milkel

Reproduktion in 5 Rudeln, mind. 22 Welpen.

Drei Totfunde.

 

Brandenburg:

2 Wolfspaare: Das Zschornoer Paar führt keine Welpen. Im Bereich Welzow, westlich von Spremberg, etabliert sich ein neues Paar.

2009/2010

 

Sachsen:

5 Rudel: Nochten, Daubitz,Dauban, Milkel, Seenland

Reproduktion in 5 Rudeln, mind. 21 Welpen.

Drei Totfunde.

Die Neustädter Wölfin hat ihr Revier in den Bereich Elsterheide/ Lausitzer Seenlandschaft verlagert, zusammen mit einem neuen Partner (Seenland-Rudel).

 

Brandenburg:

1 Rudel und 1 Paar: Das Zschornoer Wolfspaar hat keine Welpen. Im Welzower Territorium wird erstmals ein Wurf (6 Welpen) nachgewiesen (Welzower Rudel).

2010/2011



Sachsen:

5 Rudel: Nochten, Daubitz,Dauban, Milkel, Seenland

3 Paare: Spremberg, Königsbrücker Heide, Niesky

Reproduktion in 5 Rudeln, mind. 20 Welpen.

Ein Totfund.

 

Brandenburg:

1 Rudel und 2 Paare: Welzower Rudel, Zschornoer Paar und ein neu etabliertes Paar in der Lieberoser Heide

2011/2012Wolfsvorkommen_2012-02_ohne_berschrift_klein_fr_Internetseite

Sachsen:

8 Rudel: Nochten, Daubitz,Dauban, Milkel, Seenland, Spremberg, Königsbrücker Heide, Niesky

2 Paare: Hohwald, Milkel II (s. Jahr 2012/2013)

Reproduktion in 8 Rudeln, mind. 31 Welpen.

Zehn Totfunde.

 

Brandenburg:

2 Rudel und 3 Paare: Welzower Rudel, Lieberoser Rudel, Zschornoer Paar und neu etabliertes Seeser Paar

2012/2013


 

Sachsen:

9 Rudel: Nochten, Daubitz,Dauban, Milkel, Milkel II*, Spremberg, Königsbrücker Heide, Niesky, Hohwald

2 Paare: Seenland, Kollm

Reproduktion in 9 Rudeln nachgewiesen, mind. 30 Welpen.

* Eine Tochter des Milkeler Rudels hat in ihrem Elternterritorium ebenfalls reproduziert, als "Milkel II" bezeichnet. Das neue Paar konnte kein Territorium etablieren/halten (nicht auf Karte dargestellt). 

Das alte Seenland Elternpaar konnte nicht mehr nachgewiesen werden. Eine Tochter des Rudels hat zusammen mit einem Wolfsrüden das Seenland Territorium übernommen, aber noch keine Welpen bekommen.

Vier Totfunde.

 

Brandenburg:

2 Rudel und 2 Paare: Welzower Rudel, Seeser Rudel, Zschornoer Paar und Lieberoser Paar

ab hier werden nur noch Daten für den Freistaat Sachsen dargestellt

2013/2014

 

10 Rudel:  Nochten, Daubitz,Dauban, Milkel, Spremberg, Königsbrücker Heide, Niesky, Hohwald, Seenland, Kollm

2 Paare: Rosenthal, Laußnitzer Heide

Reproduktion in 10 Rudeln nachgewiesen, mind. 38 Welpen.

Fünf Totfunde.

Das Spremberger Rudel hat sein Revier grenzübergreifend mit Brandenburg und das Revier der sesshaften Wölfin im Hohwald erstreckt sich zum Teil auf die Tschechische Republik.

In der Annaburger Heide, die hauptsächlich in Sachsen-Anhalt liegt, aber nach Brandenburg und Sachsen hineinreicht, lebt ebenfalls ein Wolfsrudel. Das Territorium wird zu Sachsen-Anhalt gezählt.

2014/2015

 

10 Rudel: Nochten, Daubitz,Dauban, Milkel, Spremberg, Königsbrücker Heide, Niesky, Seenland, Rosenthal, Laußnitzer Heide

5 Paare: Königshainer Berge*, Knappenrode*, Biehain*, Gohrischheide*, Cunewalde*

1 territoriales Einzeltier: Hohwald

Reproduktion in 9 Rudeln nachgewiesen, mind. 47 Welpen.

Sechs Totfunde.

In diesem Jahr ist ein Rudel (Kollm) komplett verschwunden. Das Gebiet wurde von den angrenzenden Wolfsrudeln wieder in Anspruch genommen. Auch das ehemalige Hohwald Rudel existiert als solches nicht mehr. Bei der im Hohwald nachgewiesenen Wölfin handelt es sich um eine Tochter dieses ehemaligen Rudels.

Das Spremberger Rudel hat sein Revier grenzübergreifend mit Brandenburg und das Revier der sesshaften Wölfin im Hohwald erstreckt sich zum Teil auf die Tschechische Republik.

Drei weitere Wolfsterritorien haben nur zu einem kleinen Teil ihr Gebiet auf sächsischer Seite. Um Doppelzählungen zu vermeiden werden diese in Sachsen nicht mitgezählt: Das polnische Ruszow-Rudel, das brandenburgische Zschornoer Wolfspaar und das zum Großteil in Sachsen-Anhalt liegende Annaburger Heide Rudel.

* noch nicht auf der Karte eingezeichnet

2015/2016

Territorien Sachsen 2015 2016

15 Rudel:Nochten, Daubitz,Dauban, Milkel, Spremberg, Königsbrücker Heide, Niesky, Seenland, Rosenthal, Laußnitzer Heide, Königshainer Berge, Knappenrode, Biehain, Gohrischheide, Cunewalde

3 Paare: Neustadt, Bernsdorf, Raschütz

1 territoriales Einzeltier: Hohwald

1 Gebiet mit Status unklar: Bereich Löbau/Zittau

Reproduktion in 14 Rudeln nachgewiesen, mind. 52 Welpen.

Sieben Totfunde.

*Drei weitere Wolfsterritorien haben nur zu einem kleinen Teil ihr Gebiet auf sächsischer Seite. Um Doppelzählungen zu vermeiden werden diese in Sachsen nicht mitgezählt: Das polnische Ruszow-Rudel, das brandenburgische Zschornoer Wolfspaar und das zum Großteil in Sachsen-Anhalt liegende Annaburger Heide Rudel.

2016/2017

 

siehe aktuelles Wolfsvorkommen Sachsen

Weitere Details zu den Wolfsrudeln finden Sie in den jährlichen Statusberichten (Link hier).

Die Anzahl der hier angegebenen Wolfsterritorien kann sich von denen in den jeweiligen Statusberichten unterscheiden, weil die Angaben zu abgelaufenen Monitoringjahren sich ändern können, wenn neue Erkenntnisse eine Anpassung der Informationen nötig machen. Beispiel: Wenn im laufenden Monitoringjahr ein neues Wolfspaar mit Reproduktion (Rudel) nachgewiesen wird, muss dieses schon im vergangenen Monitoringjahr als Wolfspaar existiert haben.