Wolf im Osterzgebirge nachgewiesen

13.03.2019:

Nach Auswertung der Daten des Sächsischen Wildmonitorings wurde jetzt bekannt, dass am 17.12.2018 ein Wolf nahe Rechenberg-Bienenmühle im Landkreis Mittelsachsen im Grenzbereich zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge von einer automatisch auslösenden Kamera (Fotofalle) fotografiert wurde. Das Foto wurde als eindeutiger Nachweis (C1) eingestuft.

Zwei Totfunde im Freistaat

25.02.2019:

Am 21.02.2019 wurde in Jänkendorf (Landkreis Görlitz) ein toter männlicher, erwachsener Wolf gefunden. Die Polizei schloss auf Grund der Fundumstände und der Verletzungen des Tieres eine Straftat zunächst nicht aus, sodass das Landeskriminalamt hinzugezogen wurde. Nähere Untersuchungen vor Ort, sowie im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin ergaben, dass eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden kann.

Aktuelle Informationen aus dem Wolfsmonitoring

14.08.2018

In Sachsen konnte im aktuellen Monitoringjahr 2018/2019 bisher in 11 Wolfsterritorien Reproduktion nachgewiesen werden. Im Rahmen des laufenden Monitorings werden kontinuierlich Informationen zu den Wölfen im Freistaat erhoben und ausgewertet, um zu prüfen, ob die in den vorherigen Monitoringjahren nachgewiesenen Territorien fortbestehen und ob neue Wolfsreviere etabliert wurden. Es handelt sich daher um erste, noch vorläufige Ergebnisse zum aktuellen Stand.

Zwei neue Wolfsterritorien nachgewiesen

27.07.2018:

In den Landkreisen Bautzen und Görlitz konnte aktuell jeweils ein neues Wolfsrudel nachgewiesen werden. Bereits seit dem Monitoringjahr (MJ) 2014/15 gab es im Bereich zwischen Löbau und Zittau (LK Görlitz) und seit dem MJ 2016/17 im Bereich der Massenei (LK Bautzen) einzelne Nachweise von Wölfen, ohne dass bisher territoriale Tiere bestätigt werden konnten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen