Nutztierschaden melden

Sachsen:
Schäden an Nutztieren, bei denen ein Wolf als Verursacher vermutet wird, melden Sie bitte zeitnah (innerhalb von 24 Stunden) an das zuständige LandratsamtIn jedem Landratsamt gibt es amtlich bestellte Nutztierrissgutachter. Alternativ kann die Meldung auch an das Kontaktbüro "Wölfe in Sachsen" (zentrale Stelle für Öffentlichkeitsarbeit des Freistaates Sachsen) als landkreisübergeordnete Stelle des Wolfsmanagementes gerichtet werden.
Auch an Wochenenden oder Feiertagen gibt es einen Bereitschaftsdienst. Der Kontakt kann über die Notrufnummern (Tel.: 112) der Rettungs- o. Polizeileitstellen oder der Leitstellen der Landratsämter hergestellt werden. Der Nutztierrissgutachter vereinbart mit Ihnen zeitnah einen Termin zur gemeinsamen Begutachtung.

Hinweise beim Auffinden eines toten/verletzten Nutztieres

- Versuchen Sie keine Spuren oder sonstige Hinweise, z.B. Trittsiegel oder Losungen (Kot) in der Umgebung zu zertreten oder zu verwischen. Diese Hinweise können neben den Spuren am Körper des getöteten oder verletzten Nutztieres wichtige Anhaltspunkte für die Identifizierung des Verursachers liefern.
- Decken Sie den Kadaver des Nutztieres zum Schutz vor Aasfressern, wie Fuchs oder Kolkrabe, mit einer Plastikfolie oder etwas Ähnlichem ab.
- Informieren Sie anschließend sofort, spätestens innerhalb von 24 Stunden, die untere Naturschutz-, Jagd- oder Forstbehörde Ihres Landratsamtes, um zeitnah einen Begutachtungstermin zu vereinbaren. In jedem Landratsamt gibt es amtlich bestellte Nutztierrissgutachter (die Liste finden Sie hier). Alternativ kann die Meldung auch an das Kontaktbüro "Wölfe in Sachsen" (zentrale Stelle für Öffentlichkeitsarbeit des Freistaates Sachsen) gerichtet werden.
- An Wochenenden und Feiertagen gibt es einen Bereitschaftsdienst. Der Kontakt kann über die Rettungs- bzw. Polizeileitstellen oder der Leitstellen der Landratsämter hergestellt werden.


Brandenburg:
Schäden an Nutztieren, bei denen ein Wolf als Verursacher vermutet wird, melden Sie bitte zeitnah (innerhalb von 24 Stunden) an die Brandenburger Schadenshotline (Tel. 0172-5641700) oder an das Landesumweltamt Brandenburg.


Andere Bundesländer:
Bei Schäden an Nutztieren in anderen Bundesländern finden Sie hier die jeweiligen Kontaktdaten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen
Achtung

„Auf Grund der Umstrukturierung des Wolfsmanagements im Freistaat Sachsen, ist das Kontaktbüro nur temporär besetzt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung auf unserer Startseite. Der Internetauftritt wird ab Mai wieder aktualisiert.

Terminanfragen für Vorträge, Exkursionen oder Ähnlichem, sowie sonstige Anfragen zu Wölfen in Sachsen, werden ab Mai 2019 an die im Aufbau befindliche Fachstelle Wolf weitergeleitet. Presseanfragen werden beantwortet.

Anmeldungen für die regelmäßigen Informationsveranstaltungen in der Wolfsscheune in Rietschen richten Sie bitte an die Natur- und Touristinformation des Erlichthofes unter der Telefonnummer 035772-40235 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hinweise auf Wölfe sowie Meldungen bzgl. geschädigter Nutztiere, auffälliger oder toter Wölfe, melden Sie bitte während der Dienstzeiten an Ihr Landratsamt.

Außerhalb der Dienstzeiten wenden Sie sich bitte an die Rettungsleitstelle.

Alternativ steht auch das LUPUS Institut zur Meldung von auffälligen und toten Wölfen unter der Telefonnummer 035727-57762 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Anfragen bzgl. Herdenschutzmaßnahmen können weiterhin an Herrn Klausnitzer vom Fachbüro für Naturschutz und Landschaftsökologie in Roßwein OT Haßlau unter der Telefonnummer 0151-50551465 oder herdenschutz@klausnitzer.de gerichtet werden.“